Entwässerungsmaßnahmen

(Schreiben an den Wasser- und Bodenverband Ostholstein am 20.02.2016)

Sehr geehrte Damen und Herren,
sehr geehrter Herr Holstein,
seit über einem Vierteljahrhundert bewegt uns das Thema Oberflächenentwässerung in unserer Siedlung und Sie haben immerhin so viel bewegt, dass mittlerweile die Entwässerung über die Göschbeek und deren sanierten Pumpensystems grundsätzlich gut läuft. Dafür sind wir Ihnen sehr dankbar, denn der Wasserstand auf den Grundstücken beeinflusst das Leben hier nicht unwesentlich.

Damit die erreichten Erfolge in der Entwässerung des nördlichen Teiles der Göschbeek-Siedlung auch dem übrigen Teil zu Gute kommen, haben Sie sich für den Ausbau eines westlichen Randgrabens eingesetzt und diesen auch umgesetzt. Dieser Randgraben funktionierte nach einigen Anlaufproblemen recht ordentlich, wenngleich der südliche Teil im Bereich Binsenweg/Schlehenweg nur indirekt profitieren konnte, weil nämlich ein leichter Geländeanstieg zum Campinplatz Neptun hin dessen direkte Anbindung an die Entwässerung verhinderte. Umso wichtiger ist aber, dass dieser Randgraben funktionsfähig ist und so für den nicht direkt entwässerten Teil wenigstens über eine Sogwirkung im Moor eine gewisse Entlastung bewirkt.

In einem Gespräch mit unserem Wasser- und Wegewart, Herrn Dieter Lösch, haben Sie gegen Ende des vergangenen Jahres zugesichert, dass nach einer Gewässerbesichtigung Ihrerseits Maßnahmen getroffen werden zur Sauberhaltung jener Stellen in dem westlichen Randgraben, die das Rohrsystem unterbrechen einschließlich des südlichen Rohrbeginns.

Das ist bis heute nicht erfolgt. Das Wasser in diesem System steht quasi, zumindest fließt es nicht, weil heftiger Bewuchs in den Zwischenbereichen dieses verhindert. Die Regenfälle des derzeitigen Winters decken diesen Mangel natürlich schonungslos auf.

Im Namen der Vereinsmitglieder bitte ich Sie um Auskunft zu den geplanten Maßnahmen und zum Zeitplan, denn wie Sie wissen, haben wir zu Ostern dieses Jahres die jährliche Mitglieder-versammlung und ich würde gern auch in diesem Punkt Rede und Antwort stehen.

Mit freundlichem Gruß

Jens Johannsen


 

(Antwort Herr Holstein per E-Mail am 04.03.2016)
Sehr geehrter Herr Johannsen,

die maschinelle Unterhaltung der beiden offenen Gewässerabschnitte westlich der Göschbeek- Siedlung
sind im Spätsommer des letzten Jahres durchgeführt worden.
Lediglich die von Hand zu unterhaltenen Ein- und Ausläufe der Verrohrungen waren, wie vor Ort mit Herrn Lösch abgestimmt,
noch nicht gereinigt.
Diese Arbeiten sind heute durch unsere Auenwärter erledigt worden.
Weiterhin wird die maschinelle Reinigung des Grabens, sowie die Ein- und Ausläufe der Rohrleitungen,
wie bisher jährlich einmal durchgeführt.
Besonderheiten an dem Entwässerungssystem sollten weiterhin über Ihren Wasser- und Wegewart, Herrn Lösch,
dem Verband gemeldet werden.
Sollten Ihrerseits noch weitere Fragen in Bezug auf das Entwässerungssystem bestehen, können Sie mich jederzeit anrufen.

Mit freundlichen Grüßen

Roland Holstein

Wasser- und Bodenverband Ostholstein
Oberonstr. 1
23701 Eutin
Tel.: 04521/ 7069018